BEHANDLUNGSFELDER

Die logopädische Behandlung ist Teil der medizinischen Grundversorgung. Ziel der Behandlung ist, dem Patienten die sprachliche Kommunikation im Alltag zu ermöglichen bzw. seine sprechmotorischen Fertigkeiten zu stabilisieren, zu verbessern oder zu normalisieren. Zu einer logopädischen Behandlung gehören die Untersuchung des Patienten, die Behandlung seiner krankheitsbedingten Kommunikationsstörung sowie Maßnahmen zur Prävention.

Sprachstörungen bei Kindern und Erwachsenen

  •     Störungen beim Erwerb der Laute (Phonologie)
  •     Störungen beim Aufbau des Wortschatzes (Lexikon/Semantik)
  •     Störung der Grammatik (Dysgrammatismus:Morphologie/Syntax)
  •     Pragmatische Störungen
  •     Aphasie

Sprechstörungen bei Kindern und Erwachsenen

  •     Störungen der Artikulation (z.B. Lispeln)
  •     Dysarthrien
  •     Sprechapraxie
  •     Audiogene Sprechstörungen
  •     verbale Entwicklungsdyspraxien (Störung in der Planung der Sprechmotorik)
  •     Störungen im Sprechablauf, Redeflussstörungen (Stottern, Poltern)

Schluck- und Essstörungen bei Kindern und Erwachsenen

  •     Dysphagie (Störung des Schluckvorgangs)
  •     Myofunktionelle Störung

Stimmstörungen bei Kindern und Erwachsenen

  •     Funktionelle Stimmstörung (hypofunktionelle / hyperfunktionelle Störung)
  •     Organische  Stimmstörung (z.B. nach Laryngektomie)
  •     Psychogene Dysphonie
  •     Dysodie (Störung der Gesangsstimme)
  •     Stimmstörungen durch hormonelle Einflüsse
  •     Mutationsstimmstörungen

Störungen der zentral auditiven Verarbeitung und Wahrnehmung

  •     phonologische Bewusstheit
  •     Auditive Selektion oder dichotisches Hören
  •     Schall-Lokalisation
  •     Akustische Differenzierung
  •     Auditive Merkfähigkeit
  •     Auditive Analyse und Synthese

Lesen und Rechtschreibung